Was macht gute Regenkleidung aus?

Eine Wanderung oder ein Spaziergang im Regen kann sehr viel Spaß und Freude machen. Für den Spaß im Nassen wird jedoch die richtige Regenkleidung benötigt, um der Nässe zu trotzen.

Eine Regenjacke kaufen: Das sollte sie können

In unseren Breitengraden gehören einige Niederschläge einfach zum Klima dazu. Mithilfe der passenden Regenkleidung kann eine Wanderung oder ein schöner Regenspaziergang viel Freude machen. Bei dem Kauf einer Regenjacke wird der Interessent schnell feststellen, dass es eine riesen Auswahl zu diesem Thema gibt. Doch auch diese große Auswahl sollte bei näherer Betrachtung kein Problem darstellen. Bei der Wahl der richtigen Regenjacke muss in erster Linie nur eines beachtet werden: Die Regenjacke muss komplett wasserdicht sein. Ob edle Designer-Regenjacke oder klassisches Model ohne modischen Anspruch, wichtig ist es, dass die Jacke keinen Tropfen in ihr Inneres lässt und zugleich dennoch atmungsaktiv ist. Des Weiteren sollte die Jacke nicht nur trocken halten, sondern auch wie Hoodies vor Kälte und Wind schützen sowie nicht zu kurz sein und am besten das Gesäß bedecken. Die Länge der Jacke ist besonders bei Kindern sehr wichtig, um ein Durchnässen der weiteren Kleidung so gut es geht zu verhindern.

Eine ausgezeichnete Regenjacke

Auf die Membran kommt es in erster Linie bei einer Regenjacke drauf an. Es handelt sich hierbei um eine Beschichtung aus porösem Kunststoff, die sich auf der Jackeninnenseite befindet. Die Membran sorgt neben der Wasserundurchlässigkeit auch für den Tragekomfort einer guten Regenjacke. Dies hat mit hat mit dem meist atmungsaktiven Material zu tun. Unterschiede zeigen sich in der Kunststoffschicht sowie der Befestigung. Bei einem Z-Liner wird diese Schicht lediglich an zwei Punkten lose fixiert. Hingegen erhält jeder Käufer, beim Kauf einer 2- oder 3-lagigen Regenjacke ein bereits sehr hochwertiges Model, welches allerdings deutlich kostspieliger ist.

Material und weitere Aspekte

Entscheidend für eine qualitativ hochwertige Regenjacke ist das Material und die Verarbeitung. So sollte die äußere Schicht komplett das Wasser abstoßen und dennoch atmungsaktiv sein. Heute stellen synthetische Stoffe aus PVC oder auf Nylonbasis eine atmungsaktive und reißfeste Alternative dar. Aufgrund der Vielseitigkeit sowie des geringen Gewichts sind diese besonders beliebt. Für besondere Wetterverhältnisse und Ansprüche bieten Materialien aus Gore-Tex optimalen Schutz. Neben der Verarbeitung sollte beim Kauf auch auf die Leistungsfähigkeit geachtet werden. Diese wird konkret anhand der Wassersäule gemessen. Um wohlbehalten und trocken unterwegs zu sein, sollte beim Kauf auf einen möglichst hohen Wert geachtet werden. Zu jeder guten Regenjacke gehört auch eine Kapuze, welche unbedingt einstellbar sein sollte, um so einen idealen Sitz zu gewährleisten. Im Rahmen einer Bergwanderung muss beachtet werden, dass ein Helm getragen werden sollte, über welchen die Kapuze ebenfalls reichen muss. Eine zu große Kapuze führt dazu, dass sie in das Sichtfeld rutschen kann und so unangenehm für den Träger der Regenjacke wird. Gerade für Kinder ist eine Regenjacke von hoher Qualität aus guten Materialien wichtig, um sie vor dem kalten Nass zu schützen. So sollte beim auf einer Regenjacke nicht am Preis gespart werden, um so eine Regenjacke für jeden Anlass und sämtliche Bedürfnisse zu erhalten.

Foto: BMJ / shutterstock.com

Ekki

Keine Kommentare

Jetzt Kommentieren