Wie wird das Haus winterfest gemacht?

Wenn die kalte Jahreszeit beginnt, dann gehört nicht nur der Kleiderschrank umstrukturiert, auch das Haus sollte winterfest gemacht werden. So vermeidet man Schäden und unliebsame Überraschungen während und nach der eisigen Zeit. Aber was genau gehört dazu, wenn man ein Haus winterfest machen möchte und worauf sollte man achten? Hier erfahrt ihr, wie eure vier Wände den Winter ohne Schäden überstehen.

Vorbeugen statt Schäden beseitigen

Schnee, Eis, Tauwasser, Kälte und Stürme setzten nicht nur den Menschen zu, auch Häuser sollten vor dem Wintereinbruch vorbereitet werden. Einer der größten “Feinde” im Winter ist das Wasser, denn dieses tritt in seinen unterschiedlichsten Formen auf und kann zu enormen Schäden führen. Ist beispielsweise die Dachrinne und das Fallrohr nicht gesäubert und mit Laub verstopft, kann das Wasser nicht abfließen. Friert es dann noch, ist das komplette Abflusssystem dicht. Punkt 1 auf der Checkliste ist also das kontrollieren und reinigen der gesamten Entwässerungsrohre. Der nächste Punkt beim Check-up hat ebenfalls mit Feuchtigkeit zu tun, denn Winterzeit bedeutet auch gleichermaßen Schimmelzeit. Risse in der Fassade oder ein verrutschter Dachziegel kann dazu beitragen, dass euer Haus mit Schimmel befallen wird. Der Wärmeschutz des Hauses ist hierbei immens wichtig und ihr solltet wissen, je besser gedämmt ist, je besser ist der Schutz vor Schimmel. Weiterer Pluspunkt einer entsprechenden Dämmung ist der niedrigere Energieverbrauch.

Mit LEDs durch die dunkle Jahreszeit

Nicht nur, dass es im Winter kalt wird, es wird auch wesentlich schneller dunkel und später hell. Deshalb hier Punkt 3 auf der Checkliste, das Licht. Um euch und euren Mitmenschen Verletzungen zu ersparen, ist es wichtig, die Außenbeleuchtung zu überprüfen. Die Stolpergefahr wird auf ein mindestes Maß reduziert und auch Einbrecher fürchten viel helles Licht. Am Besten eignen sich in der kalten Jahreszeit LEDs, denn diese strahlen auch bei Minustemperaturen hell und haben eine unschlagbare Lebensdauer. Kommt es trotz Licht mal zu einem Unfall, sollte die Versicherung greifen. Voraussetzung allerdings, ihr habt euren Versicherungsschutz vor Wintereinbruch überprüft. Das ist nämlich der 4. Punkt auf der Liste und sollte nicht übergangen werden. Kommt es zu einem Schaden oder zu einem Sturz, können schlimme Konsequenzen drohen, daher vorab die Versicherungen durchschauen, ob für den Fall der Fälle alles Wichtige abgedeckt ist.

Der Check-up

Diese Dinge solltet ihr unbedingt kontrollieren:

  1. das Dach
  2. die Fenster
  3. die Regenrinnen
  4. die Fassaden
  5. die Fallrohre
  6. eventuelle Vordächer
  7. eventuelle Anbauten
  8. der Balkon
  9. die Wasserleitungen bzw. Dichtungen
  10. die Bodenabläufe
  11. der Keller inklusive Fenster

Einige Dinge sollte ich auch unbedingt im Haus haben, wie beispielsweise Streumittel. Von 7 Uhr morgens bis abends 20 Uhr müssen Straßen bzw. die Gehwege geräumt werden.

Foto: Lee Prince / shutterstock.com

Ekki

Keine Kommentare

Jetzt Kommentieren